a

Kinderparlament

Das Kinderparlament ist eine pädagogisch wertvolle Form der Einbindung unserer Schülerinnen und Schüler in die Gestaltung des Schul- und Schülerhausalltags.

Die Teilnehmer werden ermutigt, ihre Rechte zu vertreten und bekommen die Möglichkeit, so früh wie möglich demokratisches Verhalten zu entwickeln und zu üben.

Während der Sitzungen des Kinderparlaments lernen die Kinder zuzuhören, respektvoll miteinander umzugehen, sich mit anderen Kindern und Themen auseinander zu setzen, Entscheidungen zu treffen und Mehrheits-entscheidungen zu akzeptieren, Demokratieverständnis zu entwickeln und Selbstbewusstsein aufzubauen.

 

Das Kipa setzt zur Zeit aus 20 Abgeordneten zusammen.  

Es sind die Klassensprecher der Klassen 1-4 und je zwei gewählte Vertreter aus den Bezugsgruppen des Schülerhauses.

 

Frau Steinle, Frau Sonntag und Frau Lehner begleiten das Kipa.

Das Kipa trifft sich einmal im Monat, immer donnerstags um 13.00 Uhr im Physiksaal.

 

Ein Sitzungsprotokoll der wird von einem(r) Abgeordneten erstellt und am Kipa Infobrett ausgehängt.

Die wesentlichen Inhalte, Entscheidungen und Beschlüsse geben die Abgeordneten an ihre Klassen bzw. Bezugsgruppen weiter.

Es wird versucht Ideen und Entscheidungen aus dem Kipa zeitnah und für die Kinder spürbar und sichtbar umzusetzen.

Die Abgeordneten sollten allen anderen Kindern bekannt sein und sich für deren Ideen, Sorgen, Kritik und Anregungen interessieren.

 

Mögliche Themen können sein:

Aktuelle Themen aus dem Schul-und Schülerhausalltag

Mitgestaltung von Regeln, Räumen, Zeitstrukturen, Ausstattung, Essen

Planung von Veranstaltungen wie z.B. Sommerfest, Ferienplanung etc.